Gewitter-Wanderung

Vorab, eigentlich wollten wir ja den gesamten Zschopautalweg vom Fichtelberg nach Meißen (ca180km) bestreiten, den Weg kann ich aber absolut NICHT als Wanderweg empfehlen, zumindest auf dem Stück was wir gelaufen sind. Obwohl er als Wanderweg im Internet angepriesen wird, ist er eigentlich als Radweg ausgebaut (und auch auf der Strecke so ausgezeichnet) und zu 90% nur auf Asphaltierten Radwegen oder direkt auf der Straße zu bewältigen. Was nicht nur langweilig und teilweise sehr gefährlich ist, sondern auch wahnsinnig ermüdent für den Körper. Da es aber fast nur bergab geht für Radfahrer sicher eine schöne Strecke.

 

Los gehts:

Wir haben nun diese Woche einen kurzen Teil des Zschopautalweges beschritten, leider mit durchgehend schlechtem Wetter, deshalb sind es nicht viele Bilder geworden...

 

Wenige Kilometer nach dem Start auf dem Fichtelberg, noch mit Sonnenschein, hatten wir einen herrlichen Ausblick auf das Wetter was uns die restlichen Kilometer bevorstand, Gewitter mit Starkregen... Währenddessen wohl in Tschechien ein kleines Erdbeben war.

 

Aufgenommen am oberen Waldrand in Crottendorf, nachdem wir im Kalkberghotel gefrühstückt hatten (für Hundebesitzer zu empfehlen, war als Kind oft dort beim Schlittenhunde-rennen mit unseren Alaskan Malamutes):

Kurz bevor der Regen losging versuchte ich mich noch schnell an zwei Blüten am Weges/Straßenrand

Aufgrund des starken Regens, stellten wir Uns bald unter, über eine Stunde mussten wir warten eh er etwas nachließ.

Währendessen fuhren unzählige Feuerwehrautos die die vollgelaufenen Keller leerpumpen mussten, auch ein schwerer Unfall war gleich in unserer Nähe von dem wir aber leider nichts sehen konnten. Erst in den Nachrichten erfuhren wir später davon.

Langeweile wärend des Unwetters...
Langeweile wärend des Unwetters...

Kurz nachdem dieses Bild entstand, flog durch ein missgeschick meine D7100 samt Sigma 18-35f1.8 zu Boden und landete (zum Glück) auf der Geli, diese war danach so verkantet auf dem Gewinde das ich sie selbst nicht mehr ab bekam und immer im linken unteren Bildrand beschneiden musste, da sie dort immer als schwarze Ecke zu sehen war.

Erst mit Manneskraft konnte sie wieder abgeschraubt und richtig wieder aufgeschraubt werden...

 

Als wir dann nach stundenlangem Dauerregen völlig durchnässt und wundgelaufen in den klatschnassen Schuhen, Zuhause ankamen hatten wir 50km zu Fuß hinter uns gebracht...

Unseren Hund schien das wenig zu stören, aber der hatte ja auch keine Blasen an den Füßen.

Fotos sind in diesem Abschnitt keine mehr entstanden da wir die Kameras wegen dem Regen weggepackt hatten... Sicher ist sicher!

Damit die eigentliche Fotowanderung nicht ganz umsonst war, brachen wir ein paar Tage später mit dem Auto nach Meißen auf, wir wollten die Altstadt fotografieren...

Gesagt, getan, als wir in Meißen ankamen, brach ein heftiges Gewitter los, was wiedermal die meißener Anwohner mit Hochwasserschäden und einer großen Schlammlawine auf eine Geduldsprobe stellte... Das einizige was wir derweilen tun konnten war uns in einem Haus unterzustellen und zu warten...

Mit viel Geduld sind dann später am Abend als der Regen etwas nachließ ein paar Altstadtbilder entstanden, welche vom Hochwasser verschont blieb...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Bild gewinnt keinen Fotowettbewerb, aber lustig ist es allemal ;-)

Ich war allerdings froh das ich kein Parkticket ziehen musste...

Bei unserer nächsten Fotowanderung wünschen wir uns nur eines!

Keinen Regen!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Homepage Counter kostenlos